Unsere Geschichte

Umbauphase im Seniorenzentrum

Unser Haus kann auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken.

Mitte der 60er Jahre wurde für das frühere Hoengener Altenheim der Standort an der Bettendorfer Straße  gewählt. Das St. Anna Kloster stand unter der betrieblichen Leitung des Ordens der Christenserinnen, Rechtsträger des St. Anna Klosters war die katholische Kirchengemeinde St. Cornelius in Alsdorf - Hoengen. Zu dieser Zeit lebten dort 43 Bewohner.

St. Anna in der Umbauphase

Ende 1991 schieden die Ordensschwestern auf Grund fehlenden Nachwuchses und ihrer eigenen Altersstruktur aus der Trägerschaft aus. Die Betriebsträgerschaft ging nun auf die Pfarre St. Cornelius zurück.

Durch die Umgestaltung der Räumlichkeiten der ehemaligen Klausurabteilung erhöhte sich unsere Bewohnerzahl auf insgesamt 52 Personen.

Da in der Vergangenheit nur geringe finanzielle Mittel für Erhalt- und Instandsetzungsarbeiten aufgewandt wurden und das Haus gravierende Sicherheitsmängel aufwies, wurde der Entschluss zum Neubau eines modernen Seniorenzentrums gefasst.

Der katholischen Kirchengemeinde St. Cornelius erschien das finanzielle Wagnis eines Neubaus jedoch zu hoch, und so übertrug sie das Altenheim St. Anna in die Trägerschaft des Vereins zur Förderung der Caritasarbeit im Bistum Aachen e.V.

Nach umfangreichen Planungsarbeiten wurde im Jahre 1996 der Grundstein für die neue Einrichtung gelegt, die fortan den Namen „Seniorenzentrum St. Anna“ trägt.

Und so sah St. Anna vor dem Umbau einmal aus. Die Postkarte datiert aus den 1960er Jahren und ist eine echte Seltenheit. Auf der Karte erkennt man noch den Kindergarten, der sich immer noch neben dem Seniorenzentrum befindet.