Neuigkeiten aus dem Haus

An dieser Stelle möchten wir Sie über aktuelle Ereignisse in unserer Einrichtung informieren. St. Anna ist ein lebendiges Haus und es gibt das ganze Jahr interessante oder amüsante Aktionen – mit oder für unsere Bewohner, die Sie vielleicht interessieren.

Weihnachtsgeschenke vom Förderverein für unsere Bewohner

Es ist schon seit Jahren Tradition, dass der Förderverein St. Anna den Bewohnerinnen und Bewohnern Weihnachten ein Geschenk überreicht. So auch in diesem Jahr. Liebevoll verpackt durften sich die Bewohner dieses Mal über einen Schokoladengugelhupf und über alkoholfreien Frucht-Secco freuen. Und da (süße) Leckereien immer beliebt sind, war die Freude natürlich groß.

Übrigens, die Weihnachtsgeschenke sind nur ein Baustein der Arbeit des Fördervereins, der die Bewohner des Hauses und den ambulanten Hospizdienst auf vielfältige Weise unterstützt. Wenn Sie mehr über die Arbeit des Fördervereins erfahren möchten, dann schauen Sie doch mal, was der Verein alles leistet und werden am besten gleich selbst Mitglied:

» weitere Infos

Förderverein

Oktoberfest in St. Anna

Das war eine Gaudi: Im Seniorenzentrum St. Anna haben die Bewohnerinnen und Bewohner zünftig ihr Oktoberfest gefeiert – mit allem, was dazu gehört: Natürlich wurde getanzt, gesungen und geschunkelt – Rheinländer können auch sehr gut bayrische Feste feiern.

Für die passende Musik hat erneut DJ Peter-Heinz Arnolds gesorgt und die Stimmung war großartig. Dazu war alles stilecht in blau und weiß dekoriert und der eine oder andere hatte sogar zur Feier das Dirndl bzw. die Lederhose angezogen.

„Schee war’s“ und darum sagen wir allen „Dangschee“, die die Feier möglich gemacht haben.


Großzügige Spende für den Förderverein

Der Förderverein St. Anna darf sich über eine großzügige Spende vom Billard-Club Alsdorf freuen. 1250 Euro hat der Verein erhalten, den Erlös eines Wohltätigkeitsturniers, das der BC Alsdorf im Gedenken an Wolfgang Souquet abgehalten hat.

Wolfgang Souquet war jahrelang Mitglied des Vereins, hat sich stets für dessen Belange eingesetzt und war einfach „die gute Seele“ – allseits beliebt, hilfsbereit, immer mit einem offenen Ohr.

Das Turnier hat sein Sohn, Ralf Souquet, ins Leben gerufen und die Spende veranlasst – als Dank für die gute Pflege seines Vaters, der Bewohner unserer Einrichtung war.

Wir sind sehr gerührt und dankbar und wünschen Wolfang Souquets Familie, seinen Freunden und Wegbegleitern alles Gute!


Odilia Gillmann feiert ihren 100. Geburtstag

Blumen, Torten und ganz, ganz viele Glückwünsche: Unsere Bewohnerin, Frau Odilia Gillmann, hat mit rund 30 Gästen ihren 100. Geburtstag gefeiert.

So ein Tag ist wirklich etwas Besonderes, umso mehr haben sich alle angestrengt, damit er Frau Gillmann bestens in Erinnerung bleibt. Mit ihren 100 Jahren durfte sich Frau Gillmann auch ins goldene Buch der Stadt Alsdorf eintragen, das Bürgermeister Alfred Sonders, der auch zu den vielen Gratulanten gehörte, mitgebracht hatte. Glückwünsche der Städteregion Aachen überbrachte die stellvertretende Städteregionsrätin Christiane Karl.

Auch wir möchten Frau Gillmann von Herzen gratulieren und wünschen ihr alles Gute und viel, viel Gesundheit.


St. Anna ganz jeck

Natürlich wird auch in unserem Seniorenzentrum St. Anna tüchtig Karneval gefeiert und zwar mit allem, was dazu gehört: Musik, Tanzgruppen, Kostümen, Puffeln, Büttenreden und ganz viel Spaß an der Freud. Nach der langen Corona-Pause haben das alle sehr genossen.

Wir wünschen allen Jecken, dass sie an den tollen Tagen so viel Spaß haben, wie unsere Bewohnerinnen und Bewohner bei ihrer Karnevalsfeier


Entspannung für Körper und Geist

Eine ganze Woche stand das Thema „Wellness“ im Seniorenzentrum St. Anna im Mittelpunkt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich einiges überlegt, um den Bewohnerinnen und Bewohnern das volle Verwöhn-Programm zu bieten: Handmassagen, Rückenmassagen mit Öl, Gesichtsbehandlungen, Fußbäder mit Massage und Peeling. Wer wollte konnte auch auf „Traumreise“ gehen.

Die Seniorinnen und Senioren haben die Behandlungen sehr genossen, kein Wunder, wer würde das nicht – bei dem Angebot

wellness

Adventsmarkt in St. Anna

Die Vorbereitung war anstrengend, doch alle Mühen haben sich gelohnt: Am Wochenende fand auf dem Außengelände des Seniorenzentrums ein stimmungsvoller Adventsmarkt statt – eine der ersten großen Veranstaltung seit der Corona-Pandemie. Da war eine umsichtige Planung sehr wichtig.

Viele fleißige Hände haben geholfen, gebastelt, gekocht, gestrickt, getragen und aufgebaut, damit alles schön wird. Und es ist sehr schön geworden. Neben den Buden, an denen man herrlich stöbern konnte, und den kulinarischen Leckereien, gab es auf der Bühne ein umfangreiches Programm, das am Freitag von Jürgen B. Hausmann eröffnet wurde. Die Kinder vom benachbarten Kindergarten St. Cornelius, der auch einen Stand beim Markt hatte, haben dem Adventsmarkt einen Besuch abgestattet und Dr. Flosdorf brachte mit seiner Gitarre die Besucherinnen und Besucher in Weihnachtsstimmung. Es gab Akkordeommusik, Musik von DJ Paul Hogen, Chorgesang und noch viel mehr. Für eine besondere Stimmung sorgte Euregio Express. Das bergmännische Bläserensemble St. Barbara kam auf die Bühne, als es schon dunkel wurde und unzählige Lichterketten schimmerten. Da fiel das Einstimmen auf Weihnachten nicht schwer. Und als zum Schluss das Steiger-Lied erklang, ging das vielen, vielen Besuchern sehr ans Herz.

Auch dass St. Nikolaus, schon ein paar Tage vor seinem Fest, extra zum Adventsmarkt gekommen ist, erfreute Klein und Groß. Und sogar ein Weihnachtsengel hat dem Adventsmarkt einen Besuch abgestattet…

Wir sagen Danke – an alle, die geholfen und all dies möglich gemacht haben.

Adventsmarkt

Claudia Moll besucht das Seniorenzentrum St. Anna

Wo drückt der Schuh in Pflegeeinrichtungen?“ – Mit dieser Frage hat die Bundestagsabgeordnete und Bevollmächtigte der Bundesregierung für Pflege, Claudia Moll, Senioreneinrichtungen in der Städteregion besucht. Eine Station auf ihrer Sommertour war dabei das Seniorenzentrum St. Anna.

Deutlich wurde bei dem Gespräch, an dem neben Ralf Kaup, Geschäftsführer der Aachener Caritasdienste (ACD), dem Träger der Einrichtung, sowie der Ausbildungskoordinatorin Ann-Kristin Poll auch die Einrichtungsleitung von St. Anna, Angela Sander, sowie die stellvertretende Pflegedienstleitung, Antonija Begic, teilgenommen haben, dass der Schuh an mehreren Stellen drückt – und dabei, um Bilde zu bleiben, schon große Blasen hinterlassen habe, wie Ralf Kaup erklärte…

» mehr dazu


Therapiepuppen im Einsatz

„Hallo, ich bin der Fritz – und wie heißt du?“ Höfliche Zurückhaltung ist nicht gerade die Stärke der strubbeligen Therapie-Handpuppe und ihren Kollegen, die seit Neuestem in St. Anna eingesetzt werden. Viele Bewohnerinnen und Bewohner, besonders auf dem Demenzbereich, reagieren ausgesprochen positiv auf die Puppen, lassen sich auf ein Gespräch ein und freuen sich über einen galanten Handkuss. Dies freut die Kolleginnen „hinter der Puppe“, die kürzlich erfolgreich eine entsprechende Fortbildung absolviert haben.

Puppen

Muntere Klänge im Sonnenschein

Ein kleines Sonntagskonzert bei bestem Wetter im Innenhof von St. Anna – besser konnte es die Blaskapelle Alsdorf-Schaufenberg doch gar nicht einrichten! Drei Viertel aller Bewohnerinnen und Bewohner lauschten den frohen Klängen unter freiem Himmel oder von ihren Zimmern aus und freuten sich über die Abwechslung. Ihr einhelliges Urteil am Ende des Nachmittags: Kommt gerne wieder!

Konzert

Heilige Messe mit Hörnerklang

Ein besonderes Erlebnis hatten die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnbereiches 2 bei der letzten Heiligen Messe: Pfarrer Guido Fluthgraf packte sein Horn aus und spielte zum Gesang der Gemeinde „Großer Gott, wir loben dich“ und „Maria breit dein Mantel aus“. Zum Schluss gab es noch eine kleine Zugabe und viel Applaus des geneigten Publikums.

horn